SPD: Ludwigshafener Grundschulen werden zu Medienkompetenz-Schulen

*SPD: Ludwigshafener Grundschulen werden zu Medienkompetenz-Schulen*
**
Drei Ludwigshafener Grundschulen, die Lessingschule in Edigheim, die Albert-Schweitzer-Schule in
Süd sowie die Niederfeldschule in der Gartenstadt werden zum Schuljahr 2019/20 neue Projekt-schulen im Landesprogramm „Medienkompetenz macht Schule“, informieren die beiden Ludwigs-hafener SPD-Landtagsabgeordneten Anke Simon und Heike Scharfenberger.
Mit dem Landesprogramm fördert die Landesregierung seit mehr als zehn Jahren die digitalen Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern. Mit der Teilnahme an dem Programm durchlaufen die Grundschulen eine zweijährige Projektphase, in der neue digitale Lernmethoden entwickelt werden sollen. Für die technische Ausstattung erhält jede Schule eine Förderung in Höhe von 7.500 Euro. Schwerpunkte des Landesprogramms bilden der kompetente Umgang der Schülerinnen und Schüler mit digitalen Medien, die Elternarbeit sowie die Fort- und Weiterbildung des Lehrpersonals. Eine fachliche Unterstützung der Schulen erfolgt durch das Pädagogische Landesinstitut.
Heute sind unter anderem Tablet, Smartphone schon ein selbstverständlicher Bestandteil der Lebens-welt junger Menschen. Bereits Kleinkinder nehmen digitale Welten als Teil ihrer eigenen Lebens-wirklichkeit wahr. „In Zeiten der Digitalisierung ist Medienkompetenz neben Lesen, Schreiben und Rechnen eine wichtige Kulturtechnik, die digitale und gesellschaftliche Teilhabe ermöglicht. Deshalb freuen wir uns, dass in diesem Jahr, die drei Ludwigshafener Grundschulen in das landesweite Projekt mit aufgenommen wurden“, so Anke Simon und Heike Scharfenberger.
Seit dem Jahr 2016 können sich auch rheinland-pfälzische Grundschulen als Projektschulen bewer-ben. Zum kommenden Schuljahr werden 125 Projektschulen neu in das Landesprogramm auf-genommen, die Zahl der Medienkompetenz-Schulen im Grundschulbereich wächst damit auf 387 Schulen.

Schreibe einen Kommentar